Tempolimit – Mach mit!

Freie Bürger/innen. Freier Wille. Freie Fahrt. Über 100.000 Teilnehmer haben ein klares Votum für freie Fahrt auf deutschen Autobahnen ausgesprochen. Alle Befürworter für den Erhalt der Freiheit in Entscheidungen zur eigenständigen Tempowahl auf Autobahnen können hier ganz einfach ihr Votum abgeben.

Ich will dabei sein und mitmachen – HIER

Warum diese Aktion in einem Blog, der sich um Digitalisierung kümmert? Digitalisierung bedeutet: „Performance“ in einer Gesellschaft die schneller wird, effizienter und leistungsfähiger. Dies ist ein persönliches Votum zum Erhalt unserer Freiheit in einer digitaler werdenden Welt.

Meinungsmache? Nein Danke!

Vorgestern sah ich abends die Tagesschau zu dieser Aktion der CSU mit sehr verstörenden Bildern. Jede Bürgerin und jeder Bürger, der schneller als 130 km/h auf einer deutschen Autobahn fuhr, wurde als Raser, Drängeln, Chaot oder Agresso dargestellt. Brutale einseitige Meinungsmache in Mittelfingermanier. Kein Scherz. Echt primitiv … in der Tagesschau? Hallo! Das alleine ist Grund genug für eine demokratische Gegenreaktion.

Digitalisiert und entspannt schnell reisen

Sicherlich sind Autos unterschiedlich ausgestattet und ganz sicher kann man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Es ist jedoch nicht sachdienlich, wenn Menschen abgewertet werden, die beispielsweise 180 km/h auf der Autobahn fahren. Vielfahrer, die jährlich beispielsweise 50.000 Km fahren und auf freier Bahn auch mal 230 km/h zurück legen, sind nicht zwangsläufig aggressive Mitbürger/innen. Gerade die schnellen und teuren Autos sind mit sehr guten Assistenzsystemen ausgestattet, die auch eine schnelle Fahrt sicherer machen.

… und am Rande bemerkt, die vielen Unfälle mit tödlichem Ausgang auf deutschen Autobahnen finden statt, weil LKW’s weit unter Tempo 130 ungebremst in Stauenden hinein fahren. Hier kann man ansetzen und digitalisieren, um Menschenleben zu retten, unschuldige Menschenleben. Das wäre mal ein Gesetzt:

„Ein LKW-Fahrverbot für Lastwagen ohne Radar- und Assistenzsysteme auf deutschen Autobahnen.“

Am Ende des Tages brauchen wir mehr Systeme, mehr Digitalisierung, mehr Computer-Support, aber auf keinen Fall brauchen wir noch mehr Verbote, Regeln und Einschränkungen. Davon haben wir in unserem Bürokratie-Monster-Staat doch wirklich schon genug. Außerdem belebt Digitalisierung Wirtschaft, sichert Arbeitsplätze der Zukunft und auch unsere Position im Markt. Wie das mit noch mehr Regeln passieren soll, erschließt sich mir nicht so recht.

Corona-Virus – So sichern Sie den Business-Betrieb

Aktuelle Zahlen der WHO – „im besten Fall sind es bereits 100.000 Infizierte“*. In Deutschland finden erste Pressekonferenzen statt und die USA holt Ihre Bürger zurück. Die Nachrichtensender richten den Fokus auf den Virus und die Börsenkurse werden stark beeinflusst.

Business jetzt absichern

Wenn Sie Ihr Business jetzt zuverlässig absichern wollen, ist dies mit digitalen Lösungen möglich. Konkret: Sie planen ein großes Meeting? Nutzen Sie beispielsweise Microsoft Teams.

Virenschutz mit Microsoft

Es klingt paradox, dass der Hersteller einer der anfälligsten Betriebssysteme jetzt die Lösung parat hält, die eine Ausbreitung des Corona-Virus eindämmen kann. Wir verwenden Teams in unserer Leistungsorganisation bei der ec4u expert consulting ag und auch bei unseren Kunden für die hochkomplexe kollaborative Zusammenarbeit. Ein exzellentes Werkzeug.

So geht es

Sie verknüpfen Teams ganz einfach mit Outlook. Sogar mit der Apple Watch oder auf dem iPhone funktioniert Teams zuverlässig und stabil. Video Conferencing, Verknüpfung zu SharePoint, Chats, Datenaustausch, gemeinsame Speicherplätze, Aufzeichnung von Meetings online, Sprachtelefonie und so weiter. Kalender, Dokumente und Aktivitäten im Blick. Sogar alles im Auto und unterwegs. Sichern Sie Ihr Business jetzt mit Microsft Teams.

Der Virenschutz mit Lösungen aus der Technologie kann helfen, den operativen Betrieb in Ihrer Leistungsorganisation zuverlässig aufrecht zu erhalten.

Wir alle wissen nicht, wie schnell sich der Coronavirus ausbreiten wird, aber wir haben alle Instrumente, um einen Beitrag zum Schutz zu leisten.

Webasto schließt Betrieb am Standort

Am 29.01.2020 schließt Webasto den betroffenen Standort. 1.000 Mitarbeiter/innen müssen bis zum 02.02.2020 zuhause bleiben. Das ist noch gar nichts, denn am selben Tag stoppt British Airways Flüge nach China und Toyota stoppt sogar die gesamte Produktion in China. Die Wirtschaft kommt ins stocken und die Börsenkurse reagieren. Nur Apple legt neue Rekordergebnisse vor. Klar, denn auch hier wird digitales Geschäft gemacht!

Mit digitalen Lösungen könnte die Verwaltungsmannschaft von Webasto unterbrechungsfrei weiter arbeiten. Hier wird sehr konkret deutlich, wie digitale Werkzeuge und Plattformen die Produktivität absichern können, zumindest in Entwicklung und Marktbearbeitung.

  • Quelle: Neil Ferguson vom Imperial Collage in London, der für die Weltgesundheitsbehörde WHO die Corona-Virus-Krise analysiert.
  • Webasto: Die Mitarbeiter/innen durften ihren Laptop abholen, bevor geschlossen wurde. Webasto ist also vorbereitet und digital offenbar richtig gut aufgestellt.
  • VW schickt auch 3.500 Mitarbeiter in China ins Home Office. Offenbar zeigt sich jetzt, das digitalisierte Unternehmen einen Vorteil haben … in Krisenzeiten
  • Toyota stoppt Produktion in China
  • British Airways stoppt Flüge nach China
  • Bloomberg: Coronavirus bleibt offenbar bei vielen unerkannt mit aktuellen Methoden

Process Mining einfach erklärt – Teil 3

Mit Process Mining kann man recht schnell einen Überblick über seine aktuellen Prozesse erhalten. Entsprechende Plattformen modellieren die Prozesse aus den „Fußspuren“, die in der IT hinterlassen werden. Process Mining fügt diese Spuren zu einem „großen Ganzen“ zusammen und visualisiert die betrachteten Prozesse. Schön und gut, aber was kann man damit machen?

Beispiel Vertriebsprozesse

Vertriebsleiter wünschen sich mehr Performance aus der bestehenden Leistungsorganisation heraus zu holen. Mehr Absatz, mehr Umsatz, kurzer Hand: Wachstum. Doch wie kann Process Mining hier helfen, um diese Ziele zu erreichen?

Schritt 1 – WISSEN erwerben und anreichern

Sales-Performance kann dann gesteigert werden, wenn bekannt ist, wo weitere Potenziale für mehr Wachstum liegen. In dem Fall sind weniger die Marktpotenziale gemeint, sondern eher die Potenziale innerhalb der eigenen Leistungsorganisation. Es geht um die Steigerung der Performance in der Mannschaft. Ein wichtiger Schlüssel sind exzellente Geschäftsprozesse. Oftmals hört man von Entscheidern: „Ich kenne unsere Prozesse!“, doch die gelebte Realität weicht davon ab. Mit Process Mining gelingt es, der Wahrheit auf den Grund zu kommen. WISSEN über die tatsähclich gelebten Prozesse hilft also, die Performance zu steigern, wenn die gefundenen Schwachstellen beseitigt werden.

Konkret könnte im Prozess der Angebotsstellung die eine oder andere Schleife zu finden sein, die eine rechtzeitige Abgabe verhindert oder zumindest erschwert. Wer diese Schwachstellen kennt, weiss genau, wie er sie beseitigen kann. Wer sie nicht kennt, kann sie auch nicht beseitigen. Einfache Sache, oder?

WISSEN wird von den Process Mining-Experten auch „Discovery“ genannt, weil man den Dingen auf den Grund geht und erforscht, wo Ursachen und Schwachstellen zu finden sind.

Schritt 2 – VERHALTEN verändern

Beim letzten mal haben wir die Analogie mit dem Autofahren bemüht. Wer weiss, wie man ein Auto fährt, kann es noch lange nicht sicher durch den anspruchsvollen Straßenverkehr leiten. Dazu muss Verhalten täglich eingeübt werden. Im Vertrieb – unser Beispiel – geht es darum, wiederkehrende Aufgaben zu automatisieren, Fehler zu beseitigen und die innere Performance zu steigern. Wird beispielsweise in der Angebotserstellung systematisch zu viel Zeit damit verbracht, wettbewerbsfähige Preise in Excel-Spreadsheets zu berechnen und in aufwändigen Abstimmungs- oder Eskalationsrunden festzulegen, dann muss dieses Verhalten verändert werden. Eine intelligentere Vorgehensweise muss gewählt, verprobt und in der Breite umgesetzt werden.

Hier sprechen die Process Mining Experten ihre eigene Sprache und verwenden den Begriff „Enhance“. Die existierenden Prozesse werden durch pfiffigere Vorgehensweisen erweitert und veraltete/langsame Prozesse werden eliminiert.

Ziel sind super flüssige Vertriebsprozesse, damit Sales-Experten das tun können, was sie am liebsten tun – sich mit Kunden beschäftigen und nicht mit Dokumenten.

Schritt 3 – ERFAHRUNGEN machen und Verhalten verankern

Ist es nicht so, dass die besten Ideen am Ende doch versanden? Vielleicht liegt es daran, dass neue Verhaltensweisen nicht kontinuierlich gemessen werden. Entweder mit KPI’s oder OKR’s (Key Performance Indikatoren oder agile Objectives in Verbindung mit Key Results > OKR’s). Mit einem guten Monitoring behält man die sogenannten Trigger für mehr Performance im Auge. Beim Autofahren beschleunigen wir ja auch nicht ohne Sinn und Verstand, sondern behalten den Tacho im Auge. Damit sichern wir unsere Selbstkontrolle ab.

Für Vertriebsprozesse kann dies bedeuten, dass eingeübte Verhaltensweisen auch konsequent umgesetzt werden und zwar über die gesamte Vertriebsorganisation, länderübergreifend beispielsweise. Mit entsprechenden Benchmarks (KPI’s oder OKR’s) kann die Prozesskonformität abgesichert und fest in der Leistungsorganisation verankert werden.

Auch hier, die Process Mining Experten haben ihre eigene Sprache und nennen diesen Schritt „Monitoring“.

Dazu braucht man einen Tacho, der einem zeigt, wie schnell man fährt. Das ist besonders interessant, wenn man trotz voll durchgedrücktem Gaspedal nicht auf Touren kommt. Process Mining (Schürfen in den Prozessen) zeigt auf, wo sich Sand im Getriebe befindet.

Teil 1 zu Process Mining

Teil 2 zu Process Mining

TIPP: Sie wollen wissen, wie Sie Process Mining in der Marktbearbeitung nutzen können, um die Performance in Marketing, Vertrieb oder Service zu steigern? Ihnen kann geholfen werden. Fragen Sie mich. Ich bin gerne für Sie da.