Zielkonflikte meistern

Kennen Sie das? Zu viele Ziele, die nicht so recht zusammen passen? „Umsatz steigern und Qualität verbessern“ oder „Familie und Beruf“ oder „Wachstum und Bestandswahrung“ um nur recht einfache Zielkonflikte zu erwähnen, die es bereits ordentlich in sich haben.

Wie lösen wir Zielkonflikte?

Der einfachste Weg ist ein Denkansatz, der uns hilft, fokussiert zu bleiben – „Entweder-Oder“. Leider eignet sich der „Entweder-Oder“-Ansatz nicht, um eine Balance zu finden. „Entweder Beruf oder Familie“ macht nicht wirklich Sinn oder könnte ins persönliche Chaos führen. Meistens hat eine Medaille zwei Seiten, die nicht voneinander getrennt werden können oder getrennt werden sollten.

Nächster Versuch: „Sowohl als auch“

Am Beispiel bleibend hört sich „Sowohl Familie, als auch Beruf“ schon zielführender an. Man muss ja nicht das Kind mit dem Bade ausschütten. Selbstverständlich löst dies Spannungszustände aus, die irgendwie gelöst werden müssen. Manchmal helfen Zeitfenster dabei. Wenn es täglich nicht funktioniert, dann vielleicht wöchentlich oder monatlich. Geeignet wäre auch der Wechsel von Schwerpunkten innerhalb der Woche und am Wochenende.

Triadisches postmodernes multifaktorielles Denken

Huiiiii, jetzt gehts los, aber einfach gesprochen sind die Zeiten vorbei, in denen ein Problem monokausal mit nur einer einzigen Ursache begründet werden. Angesagter ist es, mehrere Ursachen für ein Problem zu betrachten, also multifaktoriell. Der Endpunkt dieser Herangehensweise wäre Holistik, also die Annahme, dass alles irgendwie mit allem zusammenhängt, was grundsätzlich nicht verkehrt ist.

Digitalisierung, aber richtig

Dieser Blog ist nicht für Philosophen, sondern für Entscheider in der Wirtschaft. Für Menschen, die mitten in einer der großen Herausforderungen stehen, der Digitalisierung von großen Leistungsorganisationen. Das aktuelle Problem lautet: „Wie digitalisieren wir richtig?“ und wen wundert es, an jeder Ecke wimmelt es von Zielkonflikten. Mit dem „Sowohl-als auch“-Denken können Konflikte in der Digitalisierung gelöst werden.

Jetzt ganz konkret

„Wir haben im Funktionsbereich Vertrieb Microsoft Dynamics 365 erfolgreich implementiert und auch entsprechendes Fachwissen aufgebaut. Die ständigen neuen Anforderungen behindern uns aber wegen Kapazitätsengpässen daran, neue Felder zu erschließen, Beispielsweise das nächste Projekt, die nächste Plattform für unseren Kundenservice“

Wie kann ein multifaktorielles Denken zu einer Lösung führen? Wieso nicht die Weiterentwicklungen über ein Managed Service einkaufen, um die eigene Mannschaft für neue Innovationen frei zu halten. Neue Projekte. Neue Plattformen. Dazu muss die tägliche „Brasselei“ einfach weg und was hilft hier besser, als ein Managed Service mit Abrufkontingenten für Development Activities. So einfach kann das sein.

Pure Passion

Hey Guys, no time to read a short story about passion because the information overkill? OK, just one minute to read.

Passion rules!

What happens with your brain, your body and your focus, if you see something/one that you really desire? OMG, full stop of business as usual. Come on, you know, what I mean. Do you? What is the scene in your head? The movie? It captures you, right?

Passion for Business

„One step backwards, please. Less emotional, cause we are in business.“ If you hear that sound, be sure, business is gone. Passion is mandatory for digital innovations. It’s full of dreams, thinking the impossible and make it happen.

Passion for Customer

Everybody is chanting the sound of „Customer first“ but only a few are in championship position like amazon, Microsoft or Apple. All of these businesses are fully loaded with passion for customers. I never remember a bad deal with amazon from the customer site. What ever happens, they satisfy the customer. What ever happens!

Business needs you … as a human being in an world of machines

You want to be different? Having a personal USP? It comes from the ground of your heart. It’s passion. If you don’t have the fire of passion for your customer, you are just one of thousands, not less, not more, but not the one your customer really loves. Experience? Sure. Mandatory. Professionalism? Also sure. Mandatory. Passion? Yepp, as well. Mandatory. Be a driver in the business transformation process. Deliver awesome solutions, go the extra mile, engage, believe and you will win.

„I’ve lost“ – Rob Anderson

Ich habe Tränen in den Augen. Grade eben erreicht mich über Twitter die Nachricht eines Demokraten aus Louisiana, der schlichtweg bekennt, dass er die Wahl zum Kongressabgeordneten verloren hat. Eigentlich eine ganz normale Sache, wenn es da nicht den amtierenden Präsidenten einer scheinbaren Bananerepublik gäbe.

Charakter!

Das mit den Tränen meine ich ernst. Ich sehe diesen Mann auf seiner Kampagnen-Website und lese sein Statement, dass er verloren hat. Das zeugt von einem starken Charakter, von Integrität und Vertrauen in das politische System.

Die Gute Botschaft lautet: „Ich habe verloren“

Im aktuellen Kontext ist es schon fast beschämend, zu behaupten, dass man gewonnen hat. Denn die Semantik von Gewinnen und Verlieren wird durch POTUS aktuell in sein Gegenteil verdreht. Die gesamte Erdbevölkerung wird in Frohlocken ausbrechen, wenn der schlechteste Präsident aller Zeiten dieses Statement abgibt. Was für eine grandiose Nachricht wäre es, wenn realdonaldtrump das twittern würde:

„I’ve lost“